Charity Banditen

Charity Banditen

Uwe Mairowski, ist von uns gegangen, gestern Abend bekam ich die Information.
jeder der die Charity Banditen begleitet hat, kennt Uwe. Wir würden Ihm gerne eine würdevolle
Bestattung schenken und bitten um finanzielle Unterstützung. Warum, zwar würde das sozialamt die Kosten übernehmen, jedoch werden diese auf die Uwe seine Tochter die nie Kontakt hatten umgelagert, desweiteren wird er dann anonym irgendwo beerdigt, viele Menschen kannten Uwe und wollen Abschied nehmen.

Bitte im Betreff: Beerdigung UWE eintragen
Paypal:

charity.banditen@gmx.de

Bankverbindung:
Postbank
Janette Budtke
Iban: DE 81 1001 0010 0071 8791 01

Auch können wir eine Spendenquittung ausstellen.

Wir bedanken uns und geben auch hier den Ort / Termin bekannt das alle daran teilnehmen können die wollen. 

Mfg Janette Budtke

Die Gesamtsumme von 3142,00 € die 1142,00 € Gebühr Friedhofskosten der Stadt Oranienburg beinhaltet,  ist erreicht worden. Wir bedanken uns BEI ALLEN für die schnelle Hilfe & DAS HERZLICHE
MENSCHLICHE MITEINANDER  SOWIE DAS ZEICHEN DER MITMENSCHLICHKEIT!!!



 
 




Und irgendwann stehst
du vor Deiner Entscheidung, WAS NUN?

 

Läuft mein Leben so wie ich mir gewünscht habe? Was passiert hier eigentlich gerade?

Ja ich bin im Zwiespalt, schaflose Nächte, ich könnte zum Therapeuten rennen, mir lustige Medikamente verschreiben lassen die die Stimmung aufhellen, aber will ich das? wenn ich doch irgendwie Weiß das ich mir im Leben Zuviel vorgenommen habe, der Weg zur inneren Mitte, der Gang etwas zu beenden fällt mir und ich denke da geht es vielen so nicht leicht, man steht ja im Fokus, DIE BUDTKE,  ich wurde  gesellschaftlich zum Lobbyist der „Armen“, man erhält eine große Verantwortung, für andere, viele Menschen die mir Lieb gesonnen sind hängen zum Teil an dieser Entscheidung, warum weil Sie alle Unterstützer und Helfer sind denen Ich die Richtung gezeigt habe, Quasi der Wegweiser, wie sie alle sagen. Ja das alles macht den Kampf in meinem Kopf wirklich zu einem Extremen Problem, denn wer will schon Versagen, Aber ist es ein Versagen? Aufzuhören wenn man sich nicht mehr gut bei der Sache fühlt? Etwas in andere Hände zu geben, Menschen die das viel besser können weil Sie andere Möglichkeiten haben der professionellen Hilfe haben? Im Letzten Jahr stand genau die gleiche Frage im Raum, als der Ganze Affenzirkus mit den Nutznießern kam die sich jetzt im Alleingang wie die Helden feiern lassen und ja ich hab mich davon abhalten lassen, es vor einem Jahr schon zu beenden,  denn ich hatte Unterstützung von allen Seiten, es hieß dann gebe doch mal ab, fahr ein wenig runter, aber letztendlich „nur“ ein bisschen runterfahren geht nicht, entweder man hat die Kraft oder man hat sie nicht. So viel Liebe Worte, so viel Unterstützung aber habe ich das Recht dazu meine Freunde so einzuspannen? Habe ich das Recht dazu mich auf andere stets und ständig zu verlassen? Nein, denn wir alle haben Familie, Vollzeit Jobs und die verbundene Freizeit verdient.  Letztendlich kam mit der Hilfe die man anbietet, dem Medienhype auch jede Menge böses,  Reagierte ich nicht sofort auf die x-te  ich hab hier Kleidung im Keller holt die gefälligst ab, oder auch die bösen Menschen, die mich beleidigten,  weil du nicht das Bett willst worin die Oma gestorben ist, das doch aber noch so gut wie neu war, gibt doch genug Bedürftige, oder der jene die mich als dumme deutsche schlampe betitelt hatten, in mir kommt aber auch der Frust auf Menschen, die unsere Hilfen ausnutzen. Aber gut über solche Dinge stehe ich ganz gut, dachte ich.  Nicht aber über die Tatsache das es mir bei all dem nicht mehr gut geht. Das ich Angst vor der Zukunft habe, wenn ich so weiter mache, meine Existenz und die meiner Kinder gefährde.  Als Alleinerziehende ist das in der Selbstständigkeit sowieso schon schwer genug. Und auch meine Kundschaft hab ich Vernachlässigt, weil mir die Hilfe einfach wichtiger war für diesen Moment, aber ist das richtig? NEIN…   Kürzlich bekam ich ein paar Zeilen einer Mutter,  die mit dieser Sache rein gar nichts zu tun hat, darin stand ein Satz, der  mir diese ohnehin schon schlaflosen Nächte,  noch mehr zum Nachdenken brachte, es hieß ich solle meiner Großen Tochter ein Hobby suchen und ich zitiere „ setze Dich für die Schule mit Ihr hin, Sie sind erst 5.Klasse“ Mache ich das zu wenig, sehen meine Kinder das auch so? Ich fragte meine Große, Sie verneinte das zwar, aber was soll Sie auch sagen, Sie hat ja gesehen wie vielen Menschen wir damit geholfen haben. Schwindelt Sie mich an um mir einen Gefallen zu tun, sagt Sie nicht die Wahrheit weil Sie Weiß, das es vielen Menschen da draußen viel Schechter geht als uns? Habe ich Sie schon so in diesen Strudel mit reingezogen? Dieser Zweifel wächst mit allem, was ist richtig was ist falsch.  Ich für mich habe fürs Jahr 2019 beschlossen, dem ganzen einen ordentlichen Abschluss zu finden.  Zum einen möchte ich einen Verein in Oberhavel suchen der „das Zeichen des Miteinanders“ in seiner Regie weiterführt, mit dem gleichem Herzblut wie wir es taten und da vielleicht selbst ein „wenig“ mit Unterstützen.  Zum Zweiten werde ich meine Ehrenamts-Medaille der Stadt Hohen Neuendorf zurückgeben. Für mich war/ist diese Auszeichnung nicht das was sie scheinbar sein soll, ich möchte mich nicht mit Menschen auf eine Stufe stellen und ja das klingt jetzt absurd, aber so ist es die in der Stadt gehypt und unterstützt werden weil der Ehemann dafür einen Bettelbrief schreibt oder ich nicht verstehen kann warum man diese Ehrenamts-Medaille  verteilt wenn man die Arbeit die wir gemacht haben nicht wirklich würdigt.  Wozu dann solch eine Auszeichnung ? Ich sehe nach wie vor keinen Sinn darin, zumal ich Sie auch nicht mehr verdient habe weil ich diesen Zeitabschnitt für mich beende. Charity Banditen Hilfe wird es im Minimalen Rahmen weiterhin geben. Eins Zwei Menschen werden unsere Hilfe noch brauchen aber dieser ganze bürokratische Zeitaufwand, wird in Kürze beendet bzw. übergeben sobald wir einen Verein gefunden haben der das Zeichen des Miteinanders übernimmt.

Ich weiß auch das sofort ein Aufschrei kommt, die einen die sich lachend die Hände reiben werden sich freuen, für Sie ein Siegeszug des Aufgebens, der Schwäche!

Die anderen werden es benennen in Nein bitte nicht wir Helfen und Unterstützen brüllen. Aber es heißt ja nicht das es für immer vorbei ist, jedoch in diesem Ausmaß, ist für mich diese Notbremse in meinem Leben Gesundheitlich sowie in meiner Existenz Notwendig und ich wünsche mir etwas Verständnis.

Janette

Alle offenen Projekte werden genau wie die Wunschliste werden noch bearbeitet.

 

Mit dem Verein werde ich in Kürze als erstes in Kontakt treten um mein Anliegen vorzuschlagen. Wenn jemand noch andere Vorschläge hat, bitte ich Sie mir diese  zukommen zu lassen.

 http://  msvev .de






Die Charity Banditen sind eine inzwischen große Gruppe von Menschen, die einfach, neben ihren Jobs & Familienprogramm, etwas an die Gesellschaft zurückgeben wollen.
Es gibt genug Obdachlose, Wohnungslose, von Altersarmut Betroffene, aber auch Familien und Kinder denen wir in Oberhavel helfen, sofern Sie es wollen. Wir sammeln Spenden, leisten Hilfe bei Behördengängen oder auch mal mit etwas Lebensmittelspenden und vielem mehr.
Ziele sind natürlich die prekären Lebenssituationen etwas angenehmer zu machen und als Unterstützer zu helfen.
So haben wir in den letzten Jahren einiges erreicht. Darauf sind wir stolz. Zwar immer auch mit enttäuschenden Lebenserfahrungen, aber bei dieser Ehrenamtsarbeit trennt sich die Spreu vom Weizen. Was gut so ist. Menschen, die beim Helfen an sich selbst denken, sind bei uns NICHT willkommen und dazu stehen wir.

 

Helfer und Spender: Herzlich Willkommen